skip to content

Der dritte Tag

Am dritten Tag waren wir die ganze Zeit im Medienzentrum in Reutlingen. Dort war unsere Redaktion untergebracht. Wir hatten ja noch soooo viel nachzuarbeiten: Interviews schneiden, Texte über die einzelnen Tage der Jugendmedienwoche schreiben und all die schönen Bilder anschauen, auswählen und bearbeiten. Die Bilder fügten wir gegen Ende in unsere Berichte ein.


Bei den Interviews war es gar nicht so einfach, sie am Laptop mit einem digitalen Schnittprogramm richtig zu schneiden. Wir arbeiteten mit dem Schnittprogramm Audacity. Da gibt es ja viel zu beachten. Man muss die Berichte so schreiben, dass der von uns gesprochene Text mit den O-Tönen (das sind praktisch Interviewschnipsel) eine Geschichte erzählt. Das sollte für den Hörer leicht und verständlich nachvollziehbar sein. Er muss Lust haben, unseren Hörbeitrag auch von Anfang bis Ende hören zu wollen. Dann muss man den gesprochenen Text wieder in Dateien zerlegen und mit den O-Tönen in der richtigen Reihenfolge mixen. Da mussten wir ganz genau arbeiten und hinhören.

Bild Emil Tonschneiden


Die Texte zu den Radiobeiträgen sprachen wir abwechselnd. Auch das war nicht ganz so einfach. So mussten wir beim Einsprechen immer mal wieder die Sätze wiederholen bis halt die beste Version rauskam. Die Texte lasen wir zwar vom Manuskript ab, aber es sollte nicht gelesen sondern erzählt klingen, sagte uns Herr Ackermann. Dazu muss man sich genau überlegen, welche Worte man in einem Satz überhaupt betont. „Ihr müsst beim Sprechen möglichst interessant klingen, sonst will der Hörer den Beitrag gar nicht hören und wir haben uns die Arbeit ganz umsonst gemacht“, meinte Herr Ackermann.

Bild Emil Texten


Bei den Texten zur Dokumentation war es entscheidend, dass man die wichtigen Informationen bringt und die unwichtigen weglässt. Der Leser soll Lust haben unsere Berichte zu lesen. Wir hoffen das ist uns gelungen.

Und dann mussten wir an diesem dritten Tag unserer Jugendmedienwoche im Kreis Reutlingen ja auch noch die vielen Fotos aussuchen, die während der drei Tage von uns geschossen wurden.

Bild Ronja foto bearbeiten


Mit all dem waren wir noch den ganzen Samstag über beschäftigt. Journalismus ist doch eine sehr aufregende und gleichzeitig eine anstrengende Sache. Aber Spaß macht sie auf alle Fälle.

Bild üben

Bild Foto Herr Ackermann

 


 

 

Sponsoren und Partner

Logo DAK


Logo KSK Reutlingen




Logo Medien und mehr

Logo Gemeinde Hohenstein