skip to content

 Tag 3 - Mittwoch, 04.11.2015

Fotoworkshop: Spieglein, Spieglein an der Wand“ in Reutlingen

Wir sind heute zum Workshop „Spieglein Spieglein an der Wand“ in Reutlingen gegangen und haben die  drei Teilnehmerinnen Violetta, Lara und Miriam gefragt, was sie hier so tun. Es ging um Fotos im Internet und Facebook, die man von sich im Internet veröffentlichen kann oder eben auch nicht. Es ging auch um Datenschutz und dass man nichts Illegales tut. Oder wie das mit dem Recht am eigenen Bild oder dem Urheberrecht?
 
Die Workshopleiterin Petra Lever zeigte dazu ein paar  Filme. Da wurde deutlich, wie alles, was wir über uns im Internet verraten, gesammelt wird. So sind wir deshalb Firmen schon längst bekannt, bevor wir überhaupt in Kontakt mit ihnen kommen. Deswegen lernten die drei, welche Bilder im Internet, Facebook oder Whats-App am besten sind, und dass man möglichst nur die allernötigsten Bilder ins Netz stellen sollte. Außerdem darf man keine Bilder aus dem Netz kopieren und weiter veröffentlichen. Da verletzt man das Urheberrecht. Leider konnten wir nicht bis zum Ende bleiben, aber wir wissen dafür was man machen sollte und wovon wir im Netz besser die Finger lassen. Der für die Mädchen spannendere Teil des Workshops fand nämlich am Nachmittag in einem Fotostudio in Pfullingen statt. Dort durften sich die Mädchen gegenseitig fotografieren und die Bilder mit einem Bildbearbeitungsprogramm verschönern. 
 
 
 
In einem Interview mit Robin erzählte uns Violetta, wie sie mit Sozialen Netzwerken so umgeht.
Interview:
 
 
 
 
 

Internetführerschein - Workshop in Münsingen 

 
Kinder beschäftigen sich immer früher mit dem Internet. Das wurde uns am Nachmittag in Münsingen klar. Die Kids, die sich zu diesem Workshop im Alten Rathaus angemeldet haben und den Internetführerschein machen wollten, waren fast alle jünger als 9 Jahre und jünger. 
 
 
 
Als wir ankamen,  saßen sie gerade auf dem Teppichboden und spielten. Die Aufgabe war, Smileys bestimmten Computerzeichen zuzuordnen. Das war gar nicht so einfach. Aber gemeinsam schafften die beiden Gruppen das natürlich.
 
 
 
Als sie damit fertig waren, interviewten wir ein paar von den Kindern, und wollten wissen, was sie denn schon in dem Workshop gelernt hatten: Alona (9 Jahre) lernte ganz viel über Passwörter und wie sie aussehen müssen, dass man sie einigermaßen als sicher bezeichnen kann. „Man darf sie auch niemandem weiter weitersagen.“  Und Tabea (8) und Johanna (9) kennen jetzt auch besser die Gefahren, die im Internet lauern: Ganz gefährlich ist „der Virus und dass man sich verklickt. Und manche hacken dich und lesen dann alles mit.“
 
 
 
Den Test, der zum Internetführerschein führt, haben alle bestanden. Also los geht’s mit dem Surfen. Das erhoffen sich zumindest die Internetführerschein-neulinge. „Ich darf jetzt sicher öfters alleine surfen, wenn ich den Führerschein habe“, erhoffte sich Edes.
 

 

Sponsoren und Partner

Logo DAK


Logo KSK Reutlingen




Logo Medien und mehr

Logo Gemeinde Hohenstein