skip to content

Tag 1 - Montag, 27.10.2014

Internetführerschein


Bei dem Workshop Internetführerschein meldeten sich 13 interessierte Kinder im Alter von 8-11 Jahren an. Sie befassten sich mit Themen „Wie schütze ich mich im Internet“ und „Was darf man in einem Chatrom schreiben und was nicht“.

Im Medienraum des Kreismedienzentrums sitzen sie erwartungsvoll hinter den Laptops. Die meisten haben schon Erfahrungen mit PC und Internet. Aber sie sind vorsichtig, wollen nicht auf falschen Seiten landen. Das sind Seiten, die eigentlich nichts für Kinder sind. Und da sind ja auch noch die Eltern, die das schon gleich gar nicht wollen. Manche der Kinder haben aber auch noch gar keine Ahnung vom Internet und beginnen heute mit den allerersten Schritten.

Bild Workshop Internetführerschein

Astrid Rilling begleitet die Kids auf diesen ersten Schritten, denn sie findet es wichtig, „dass man im Internet ein paar grundlegende Dinge kennt, damit man auch sicher surfen kann und auch in keine Fallen tappt.“ Denn unvorsichtig sind die Kids oft genug. Am häufigsten schludern sie bei Passwörtern oder klicken viel zu schnell und installieren dann irgendwas Blödes. Das mit den Passwörtern ist Astrid Rilling besonders wichtig. Man nimmt halt nicht den Namen des eigenen Hundes als Passwort. Da kommt ja jeder gleich drauf. Aber so ein schöner Wechsel zwischen Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen und das mindestens mit acht Ziffern – dann ist man schon auf der sicheren Seite.
Marie ist 11 Jahre. Ihre Eltern meinten, dass der Internetführerschein für sie was sei. Dass das mit dem Internet gar nicht so ohne ist, hat sie schon in der Schule erlebt, wo Schülerinnen peinliche Filmchen verschickt haben. „Ich will hier mitbekommen welche gefährlichen Seiten das Internet hat und worauf ich aufpassen muss.“ Marie macht noch gar nicht viel im Internet, aber klar, Youtubefilme guckt sie sich natürlich an.
Einige andere aus dem Workshop klicken auch viel auf die Youtubeseite. Philipp (10 Jahre) zum Beispiel. Er will „so viel über das Internet lernen, dass mein Papa für mich auf meinem Computer das Internet freischaltet. Meine Eltern wissen, was ich im Internet mache.“ Vielleicht traut sein Vater ihm nach diesem Kurs so viel zu, dass er das Internet für ihn aufmacht.

 


Fotografieren für Einsteiger. Neue Motive – kreative Ideen


Bei dem Workshop „Fotografieren für Einsteiger neue Motive – kreative Ideen“meldeten sich 3 Interessenten an . Sie treffen sich mit den Sie kriegen von den Workshopleitern Jürgen Jünger und Benjamin Heffner in der Alten Turnhalle in Waldorfhäslach. Ein bisschen Übung haben die drei ja schon mit dem Fotoapparat. Aber sie wollen möglichst viel dazu lernen.
Jürgen Jünger stellt ihnen eine scheinbar einfache Aufgabe: „Fotografiert ein Porträt und fotografiert einen Baum!“. Kein Problem denken sich die drei, Fotos von Personen schaffen wir locker und Bäume stehen auch in der Nachbarschaft. Aber die Aufgabe stellte sich als schwerer heraus als am Anfang gedacht. Mal waren zu viele vom eigentlichen Motiv ablenkende Gegenstände auf dem Bild oder das aufgenommene Bild hatte schon gar nichts mehr mit einem Portrait zu tun. Die Aufgabe mit dem Baum, die sich am Anfang leicht anhörte, war mit die schwerste. Die drei finden nie wirklich allein stehende Bäume und immer sind unscheinbare Dinge wie Telephonleitungen oder Vögel im Bild. Oder den Porträtierten wachsen irgendwelche Antennen aus dem Kopf. Die Manöverkritik am Ende der Aufgabe zeigt ihnen, worauf man alles achten muss: Was gehört nicht ins Bild? Hat man den richtigen Bildausschnitt gewählt? Stimmt die Belichtung? Sind zu viele Bildpunkte, die ablenken usw.?

Bild Workshop Fotografieren für Anfänger


Für die dritte Aufgabe nehmen sich die Teilnehmer ein Beispiel an dem japanischen Künstler Slinkachu und seinem Projekt: „Kleine Leute in der weiten Welt“.
Sie nehmen sich kleine Eisenbahnfiguren und stellen sie irgendwo z.B. in die Landschaft machen ein Bild davon und zoomen dann an die Figur heran. So entstehen dann zwei verschiedene Bilder, eines von der Landschaft in dem das Männchen irgendwo mittendrin steht und eines mit der herangezoomten Auflösung und der kleinen Szene, in der das Männchen die Hauptrolle spielt.

Bild Fotografieren Workshop Bild Fotografieren Workshop

 

Sponsoren und Partner

Logo DAK


Logo KSK Reutlingen




Logo Medien und mehr

Logo Gemeinde Hohenstein