skip to content

Mittwoch, 30.10.2013

Keine Veranstaltung heute, kein einziger Termin. „Super, dann chillen wir heute!“ freuen wir uns. „Denkste,“ sagt Albrecht, „Journalisten chillen überhaupt nie, Journalisten denken nur an Arbeit und den nächsten Artikel, Film oder Beitrag.“

Der muss es ja wissen. Also werfen wir die Laptops an und machen uns an die Arbeit. Es ist ja doch noch einiges übrig geblieben von gestern und vorgestern. Wir werden richtig fleißig.
David überträgt und schaut sich das Filmmaterial an. Albrecht überarbeitet unsere Tagesberichte, sucht dazu die Fotos aus. Und Tamara schneidet die O-Töne für den Radiobeitrag zu dem Workshop „Sample and Sound“.

Wir arbeiten konzentriert, wir arbeiten ruhig, wir arbeiten völlig professionell …

… doch da gellen plötzlich Schreckensschreie durch die Redaktionsstube ….
 

Bild David Schrecksekunde „Was ist denn das?
Mein Bildschirm ist
total schwarz!“
„Hiiilfee wohin ist bloß
mein O-Ton
verschwunden?….“
Bild Tamara Schrecksekunde
Bild Albrecht Ackermann Schrecksekunde „Verdammt, wo hab ich
jetzt das Foto
abgespeichert?“

Der Schrecken sitzt in unseren Gesichtern. Alles scheint wie verhext. Halloween naht.
Aber keine Angst: Wir finden schließlich alles wieder. Unsere Redaktion ist schließlich kein Bermudadreieck.

Keine Panik! Wir schaffen schließlich noch unser Pensum für den heutigen Mittwoch:
Radiobeitrag zu dem Workshop „Sample and Sound“, die Seiten für Montag und Dienstag werden fertig und der Film über die gesamte Jugendmedienwoche kommt voran.

 

Sponsoren und Partner

Logo DAK


Logo KSK Reutlingen




Logo Medien und mehr

Logo Gemeinde Hohenstein